SCHALLE: BZÖ fordert unbegrenzte Verlängerung der "Blum-Prämie"

SPÖ und ÖVP in Lehrlingspolitik völlig unglaubwürdig - Aufweichung des Kündigungsschutzes führt zum Ausnützen von Lehrlingen

Wien (OTS) - BZÖ-Wirtschaftssprecher NAbg. Veit Schalle forderte heute eine unbegrenzte Verlängerung des Erfolgsmodells "Blum-Prämie". "Wir in der Bundesregierung haben diesen Zuschuss für Betriebe, die zusätzlich Lehrlinge einstellen, eingeführt und somit viele Lehrlingsplätze geschaffen. Die jetzige stückerlweise Verlängerung der SPÖVP-Bundesregierung sorgt nur für Verunsicherung. Wir fordern daher Kontinuität und eine langfristige Absicherung der Zuschüsse, damit sich die Betriebe auch für die Zukunft darauf einstellen können. Der Facharbeitermangel ist jedenfalls evident. Die öffentliche Hand ist daher angehalten, die Betriebe bei der Ausbildung von Fachkräften zu unterstützen".

Schalle bezeichnete in diesem Zusammenhang die Lehrlingspolitik von SPÖ und ÖVP "als völlig unglaubwürdig". "Auf der einen Seite wird der Blum-Bonus um ein Jahr verlängert, auf der anderen Seite der Kündigungsschutz für Lehrlinge gelockert, wodurch auch fleißige Lehrlinge grundlos am Ende jeden Lehrjahres gekündigt werden können. Wir sind selbstverständlich für das Leistungsprinzip. Es kann aber nicht sein, dass die schwarzen Schafe in der Wirtschaft die Gelegenheit erhalten, Lehrlinge nur zu Hilfstätigkeiten heranzuziehen und sie nach einem Jahr unter der fadenscheinigen Ausrede, dass sie nicht lehrwillig sind, wieder freizusetzen. Dieses Ausnützen von jungen, fleißigen Menschen ist für uns nicht akzeptabel", betonte Schalle abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002