Wir gratulieren Runde Geburtstage im Februar

Wien (PK) - Im Februar feiern folgende ehemalige Mandatare runde Geburtstage:

der ehemalige Bundesrat Prof. Dr. Manfred MAUTNER MARKHOF (V) - 80. Geburtstag am 6. Februar,

der ehemalige Bundesrat Dr. Kurt KAUFMANN (V) - 60. Geburtstag am 8. Februar,

der ehemalige Abgeordnete Dr. Christian BRÜNNER (V) - 65. Geburtstag am 12. Februar,

der ehemalige Abgeordnete Mag. Peter ORTNER (F) - 70. Geburtstag am 13. Februar,

der ehemalige Abgeordnete Walter SUPPAN (V) - 80. Geburtstag am 17. Februar,

der ehemalige Abgeordnete Herbert EGG (S) - 80. Geburtstag am 21. Februar.

Manfred Mautner Markhof 80

Manfred Mautner Markhof, das Oberhaupt der alteingesessenen österreichischen Industriellenfamilie, feiert am 6. Februar seinen 80. Geburtstag. Geboren 1927 in Wien, maturierte er 1945 bei den Schotten, um danach ein Studium an der Hochschule für Welthandel zu beginnen, welches er allerdings nicht abschloss, da er bereits 1949 in die Dienste der Schwechater Brauerei eintrat. 1957 wurde er dortselbst Vorstandsmitglied, ab 1972 war er Vorstandsvorsitzender der "Schwechater". Nach der Fusion mit anderen Brauereien zur österreichischen Brau AG wechselte er 1978 in den dortigen Aufsichtsrat, ab 1984 war Mautner Markhof Vorsitzender des Aufsichtsrates der Familienunternehmungen.

Traditionsgemäß engagierte sich Mautner Markhof auch in der Politik und trat früh dem Österreichischen Wirtschaftsbund bei, dessen langjähriger stellvertretender Wiener Obmann er war. Dreieinhalb Jahrzehnte wirkte er als Vizepräsident der Wiener Wirtschaftskammer, 1980 bis 1989 amtierte er zudem als Präsident der Wiener Landesgruppe der VÖI. 1964 bis 1985 war Mautner Markhof zudem Präsident des Österreichischen WWF.

1983 entsandte der Wiener Landtag Mautner Markhof in den Bundesrat, wo er sich für seine Fraktion primär in wirtschafts- und umweltpolitischen, aber auch in außenpolitischen Fragen zu Wort meldete. Mautner Markhof gehörte der Länderkammer 16 Jahre an und schied erst im Frühjahr 1999 aus seinem Amt, dabei weiterhin eine zentrale Rolle im heimischen Wirtschaftsleben einnehmend.

Christian Brünner 65

Christian Brünner wurde am 12. Februar 1942 in Mürzzuschlag geboren. Er besuchte nach der Volksschule das Bundesrealgymnasium, wo er 1961 maturierte. Anschließend studierte er in Graz Rechtswissenschaften und promovierte 1966 zum Doktor. Schon ab 1964 als wissenschaftliche Hilfskraft tätig, blieb er nach seinem Universitätsabschluss als Assistent dem akademischen Lehrbetrieb erhalten. 1976 erhielt er die Lehrbefugnis, 1978 bis 1980 war er außerordentlicher, seit 1980 ordentlicher Professor für österreichisches Verwaltungsrecht an seiner heimatlichen Alma Mater.

Brünner absolvierte in der Folge eine nennenswerte akademische Karriere und avancierte 1983 zum Dekan seiner Fakultät, um 1985 das Amt des Rektors der Grazer Universität zu übernehmen. 1987 wurde er schließlich Vorsitzender der österreichischen Rektorenkonferenz. Ende der 80er Jahre kam er auch verstärkt mit der Politik in Berührung, im November 1990 zog er für die ÖVP in den österreichischen Nationalrat ein, wo er bis zum November 1994 als Wissenschaftssprecher seiner Fraktion wirkte.

Brünner brach jedoch Ende 1994 mit der ÖVP und schloss sich dem Liberalen Forum an, dessen Spitzenkandidat er 1995 bei den Steiermärkischen Landtagswahlen wurde. Brünner zog in das Landesparlament ein und übernahm dort die Rolle des liberalen Klubobmanns. Nachdem jedoch das LiF 2000 den Wiedereinzug in das Grazer Landhaus verpasst hatte, zog sich Brünner aus der Politik zurück. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001