Buchinger: Verbesserung für pflegende Angehörige von demenzkranken Menschen

Erster Umsetzungsschritt des Regierungsprogramms im Pflegebereich

Wien (OTS/BMSG) - Mit 1. Februar 2007 startet ein Pilotprojekt des Sozialministeriums, welches die Situation von pflegenden Angehörigen von Menschen mit demenziellen Erkrankungen verbessern soll. "Angehörige, die ihre demenzkranken Familienmitglieder pflegen, leisten täglich wertvolle, anstrengende und aufopfernde Arbeit. Ich will mit diesem Projekt sicherstellen, dass diese Menschen ruhigen Gewissens auch auf Urlaub gehen können oder sonstige wichtige Wege erledigen können, ohne Angst haben zu müssen, dass ihre Familienmitglieder in dieser Zeit unzureichend betreut werden", erklärt Sozialminister Erwin Buchinger. Ein Zuschuss zu den Kosten für die Organisierung einer Ersatzpflege soll dies ermöglichen. ****

Gewährt wird der neue Zuschuss für die Finanzierung einer Ersatzpflege, falls der pflegende Angehörige auf Urlaub gehen möchte, krank wird oder sonstige wichtige Wege zu erledigen hat und dadurch an mindestens 4 Kalendertagen hintereinander die Pflegeleistung nicht erbringen kann.
Anspruchberechtigt sind dabei nahe Angehörige, die einen pflegebedürftigen Angehörigen mit einer nachgewiesenen demenziellen Erkrankung, der Pflegegeld nach dem Bundespflegegeldgesetz erhält, seit mindestens einem Jahr betreuen und nicht mehr als 2000 Euro netto im Monat verdienen. Der Zuschuss ist mit maximal 1200 Euro pro Jahr begrenzt.

Eingebracht werden kann das entsprechende Ansuchen auf Gewährung von Zuwendungen bei den Landesstellen des Bundessozialamts. Die MitarbeiterInnen des Bundessozialamts informieren auch umfassend über die genauen Anspruchsvoraussetzungen. Die Landesstellen des Bundessozialamts sind österreichweit unter der Telefonnummer 05 99 88 erreichbar. Das Antragsformular und genaue Informationen über die detaillierten Anspruchsvoraussetzungen finden sich auch auf der Internet-Seite des Bundessozialamts www.bundessozialamt.gv.at

"Diese neue Unterstützungsleistung ist ein erster konkreter Schritt in der Umsetzung des Regierungsprogramms im Pflegebereich. Die Erfahrungen, die aus diesem vorerst bis 31. Jänner 2008 laufenden Pilotprojekt gewonnen werden können, werden in der Folge evaluiert und können den Grundstock für weitere zielgenaue Verbesserungen im Pflegebereich bilden", so Sozialminister Buchinger.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialministerium
Dr. Gisela Kirchler Lidy
Pressesprecherin des Sozialministers
Tel. (01) 71100-2249
gisela.kirchler@bmsg.gv.at
www.bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001