SCHEIBNER für Abschaffung der Erbschafts- und Schenkungssteuer

"Diese Steuer ist ungerecht, nicht nachvollziehbar und unnötig"

Wien (OTS) - "Wenn man ein faires und gerechtes Steuersystem in Österreich etablieren möchte und wenn man auch das Verständnis der Bürger gerade des leistungsbereiten Mittelstandes in ein Steuersystem, das notwendig ist, um das Sozialsystem zu finanzieren, stärken möchte, dann muß man diese Erbschafts- und Schenkungssteuer ersatzlos streichen", meinte heute der Klubobmannstellvertreter des Parlamentsklubs des BZÖ Abg. Herbert Scheibner in seinem Debattenbeitrag.

Diese Steuer sei ungerecht, nicht nachvollziehbar und unnötig. "Vor diesem Hintergrund hoffe ich, daß im Ausschuß und in der zweiten Lesung im Plenum, dieser wichtigen Initiative nachgekommen wird", so Scheibner.

"Aus unserer Sicht geht es darum, die Menschen vor einer Steuerpflicht zu entlasten, die einfach nicht erklärbar ist. Bei dieser Steuer handelt sich dabei ausschließlich, um schon versteuertes Vermögen. Wie dieses Vermögen dann von jenem, der schon Steuer bezahlt hat, verwendet wird, sollte ihm allein überlassen werden. Da hat der Staat, der Finanzminister seine Finger von diesen Vermögenswerten zu lassen", betonte Scheibner.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0008