Hlavac ist zuversichtlich: Regierung wird viel für Integration erreichen

Wien (SK) - "Ich bin zuversichtlich, dass in dieser Gesetzgebungsperiode viel für die Integration erreicht wird", erklärte SPÖ-Integrationssprecherin Elisabeth Hlavac am Dienstag im Nationalrat. Deshalb findet sie es positiv, dass "im Regierungsabkommen festgehalten ist, dass Integration eine Querschnittsmaterie ist". Außerdem sei geplant, eine Integrationsplattform zu schaffen, die sich auf diese Aufgabe konzentrieren werde, was für Hlavac ebenfalls begrüßenswert ist. Für sie steht nämlich fest, dass "Integration sich nicht mit der Fremdenpolizei lösen lässt". ****

Die SPÖ-Integrationssprecherin räumte im Rahmen der Debatte um das neue Bundesministeriengesetz ein, dass sie es gerne gesehen hätte, wären die Agenden für Arbeit und Familie im Sozialministerium angesiedelt worden. Im Großen und Ganzen bezeichnet Hlavac die Kompetenzverteilung bei den Ministerien jedoch als "sinnvolle Lösung". So sei es notwendig, dass Kultur und Kunst wieder zusammengelegt worden sind: "Ich erwarte mir davon neue Impulse". Einen "großen Schritt" nannte Hlavac auch die Schaffung eines eigenen Frauenministeriums. (Schluss) re

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275

Impressum:
Medieninhaber Sozialdemokratische Partei Österreichs,
Bundesorganisation,
1014 Wien, Löwelstraße 18.
Offenlegung: http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0019