Vilimsky: Jetzt stimmt auch Haider in den Chor der freiheitlichen Jagdgesellschaft mit ein!

Wien, 30-01-2007 (fpd) - Als "bemerkenswert" bezeichnete heute der Generalssekretär der FPÖ, Nabg Harald Vilimsky, die jüngsten Aussagen des alternden Kärntner Landeshauptmannes, wonach dieser offenbar in den Chor der altbekannten Jagdgesellschaft gegen die Freiheitlichen einstimmt. Dies sei um so amüsanter, da es ja nicht zuletzt Jörg Haider war, der in den vergangenen Jahren durchaus mit denselben Leuten im Clinch gelegen sei.

Wenn sich Haider nunmehr arrangiere und als "geläuterter Antifaschist" Gift und Galle speie, so sage dies weit mehr über den Landeshauptmann selbst aus, als über den von ihm kritisierten FP-Chef Strache. Zudem leide offenbar Haiders Erinnerungsvermögen, da er es war, der im stolzen Alter von 38 Jahren die "ordentliche Beschäftigungspolitik im 3. Reich" gelobt habe um sich heute als Moralapostel über angebliche Verfehlungen eines damals 17 jährigen zu generieren .

Wenn heute Haiders Adlatus Westenthaler und der treue Diener Groß die angebliche nähe Straches zu nationalsozialistischem Gedankengut orten, so sei dies zwar absurd - dem Reinwaschprozeß Haiders werde dies jedoch auch nicht weiter helfen, so Vilimsky abschließend. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0008