Grüne Wien/Chorherr: Klimaschutz in Wien ist bisher ungenügend

"Die Emissionen steigen weiter, mehr Mut im Verkehrsbereich ist notwendig"

Wien (OTS) - "Die Treibhausgase in Wien steigen deutlich. Wie kann da der Bürgermeister von einem Erfolg in Sachen Klimaschutz sprechen?" fragt sich der Energiesprecher der Grünen Wien, Christoph Chorherr.

Die Evaluierungsstudie zum KLIP, zum Wiener Klimaschutzprogramm, sagt wörtlich: "Die Wien zugerechneten Treibhausgas-Emissionen sind im Zeitraum 1990 bis 2004 um 17,4 Prozent gestiegen". Besonders wachsen die Emissionen aus dem Autoverkehr. "Hier muss das neue Klimaschutzprogramm ansetzen und auch mutigere Schritte als die bisherigen, wie etwa die Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung oder die Staumaut ernsthaft prüfen", so Chorherr.

Auch die Klimatisierung neuen Glas-Bürogebäude stellt ein Problem dar, weil diese enorm viel Strom verbraucht. Hier muss eine Lösung gefunden werden, etwa durch eine klimagerechte Bauordnung. "Nur "Wien ist super" zu propagieren, obwohl die Fakten andere sind, ist unverantwortlich", so Chorherr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.svejkovsky@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002