FP-Mahdalik kritisiert Aus für 600 Parkplätze beim Donauzentrum

Ab 2008 geplanter Technologiepark vernichtet Stellplätze

Wien, 30-01-2007 (fpd) - Heftige Kritik an der geplanten
Vernichtung von 600 Stellplätzen bei der Albert-Schulz-Eishalle in Kagran übt der Donaustädter FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik und fordert einen intelligenteren Standort für den geplanten Technologiepark.

Die 600 Parkplätze sind für die Besucher der Albert-Schulz-Eishalle, die bei vielen Heimspielen der "Vienna Capitals" mit 4.500 Besuchern restlos ausverkauft ist, notwendig wie ein Bissen Brot. Sowohl als Politiker als auch als "Caps"-Fan werde ich gegen diesen Anschlag auf den Verein massiv auftreten, kündigt Mahdalik an.

Auch von den Kunden des Donauzentrums und den Fahrgästen der U 1 wird der Parkplatz rege frequentiert und ist Tag für Tag voll. Just dort soll ab 2008 ein Technologie-Park entstehen, der als Kooperation von Unternehmen aus China und Wien geplant ist.

Das Projekt an sich ist natürlich zu begrüßen und wird neue Arbeitsplätze im 22. Bezirk schaffen. Der ursprünglich ins Auge gefasste Standort in der Donau-City, wo sich schon zahlreiche internationale Unternehmen auch aus dem Technologie-Sektor angesiedelt haben wäre jedoch weit besser geeignet.

Der Bau einer neuen Mehrzweckhalle im Prater, in der die "Caps" ihre Heimspiele austragen würden, ist derzeit nicht mehr als ein vages Planspiel. Außerdem sind die "Caps" ein Team des 22. Bezirks und sollen das auch in Zukunft bleiben. Stadt und Bezirk sind daher aufgefordert, die Standortfrage zu überdenken, schloss Mahdalik. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003