VP-Ekici: Bei Wiener Integrationspolitik besteht Nachholbedarf

Wien (OTS) - "Quantität statt Qualität - das ist das Motto unter dem die Wiener Integrationspolitik in den letzten Jahren gestanden ist", erklärte heute die Integrationssprecherin der ÖVP Wien, Sirvan Ekici, in Reaktion auf die Aussagen der SP-Gemeinderätin Yilmaz.

Im Zusammenhang mit den von der Wiener SPÖ so hoch gepriesenen Sprachkursen verwies sie auf die nur unzureichende Evaluation und wissenschaftliche Begleitung der Kurse: "Angeboten wird viel, aber ob damit das angestrebte Ziel erreicht wird, konnte bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht nachgewiesen werden."

Ekici kritisierte außerdem das Fehlen einer umfassenden Integrationsstrategie der Stadt Wien: "Dieser Politikbereich ist eine Querschnittsmaterie. Genau deshalb bräuchten wir einen echten Masterplan mit genauen Zielsetzungen und konkret definierten Maßnahmen."

Und die VP-Integrationssprecherin abschließend: "Mit dem Wechsel auf Seiten der Wiener SP-Stadtregierung besteht die Chance auf einen Neuanfang im Bereich der Integration."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0006