FPÖ gegen Weltdiktatur der Gentechnik-Konzerne

Klement: "Wo die Grüne Gentechnik Einzug hält, wird der Sämann zum Sensenmann"

Wien (OTS) - Die Grüne Gentechnik fordert sämtliche Ideale einer um das Gemeinwohl bemühten Heimatpartei heraus. Mit ihrer Verbreitung gehen apokalyptische kulturelle, soziale, volkswirtschaftliche, ökologische und medizinische Bedrohungsszenarien einher. Die von den Herstellern als "Saat der Zukunft" gepriesene Grüne Gentechnik läutet in Wahrheit das Endzeitalter bäuerlicher Tradition, funktionierender Sozial- und Gesundheitssysteme wie souveräner Nationalstaaten ein.

FPÖ-Landwirtschaftssprecher NAbg. Karlheinz Klement: "Vorerst ist es ein Heer im Konzernauftrag agierender Lobbyisten, welches das Brüsseler Polit-Establishment bearbeitet. Vorerst ist es die Werbemaschinerie der im Pentagon für psychologische Kriegsführung zuständigen Marketing-Agentur, die den Europäern eine lebensfeindliche Hochrisikotechnologie als Segnung des Fortschritts verkaufen soll. Vorerst verbergen sich Schöpfung spielende und Natur verwüstende Biotech-Konzerne unter dem Täuschtarnnamen EuropaBio. Vorerst!"

Denn während die mit medialen Frohbotschaften dauerberieselte Bevölkerung mit vorweihnachtlich verlängerten Ladenöffnungszeiten und unerheblichen Randthemen bei Laune gehalten wird, bereitet man in Brüssel den künftigen Umgang mit und die weitere Zulassung von gentechnisch veränderten Organismen (GVOs) vor.

Sodann kommt es zur forcierten, später uneingeschränkten Freisetzung genveränderter Nutzpflanzen: Überteuertes, weil von de facto-Monopolen patentiertes Saatgut etabliert alsbald eine unumkehrbare Nahrungsmitteldiktatur. Für jede Aussaat zu entrichtende Lizenzgebühren bedeuten das Ende des freien Bauernstandes. Unkontrollierbare Auskreuzungen bewirken den Ruin der ökologischen wie der konventionellen Landwirtschaft und den Verlust der Artenvielfalt.

FPÖ-Umweltsprecher NAbg. Norbert Hofer: "Massivster Spritzmitteleinsatz, nämlich bis zum 150fachen des konventionellen Anbaus, hinterlässt zudem entseelte, vergiftete Landschaften. Und die Folgeschäden für den Menschen durch den Konsum sind bisher nicht bekannt."

Während die EU-Kommission diese Entwicklung, gegen den Willen und die wachen Instinkte von über 75 Prozent der Europäer, fördert. Während Beamte der EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit in Werbevideos der Gen-Industrie auftreten und Zulassungen ohne objektive Prüfverfahren verordnen. Während in EUtopia durch die gezielt lückenhafte Kennzeichnung gentechnisch veränderter Lebensmittelinhaltsstoffe verharmlost und im Dienste der Industrie unverhohlen gelogen wird. Während die österreichische Regierung Gentechnik-Befürworter subventioniert, hat die FPÖ den Auftrag der Bevölkerung verstanden.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005