Missethon zur Strache-Erklärung: Spät, aber wichtig

Hineinziehen der Familie Finz in interne Angelegenheiten der FPÖ inakzeptabel

Wien, 29. Jänner 2007 (ÖVP-PK) Es sei eine "späte, aber sehr wichtige" Erklärung von Strache gewesen, sich vom Nationalsozialismus und seinen Auswüchsen zu distanzieren, so ÖVP-Generalsekretär DI Hannes Missethon. "Allerdings ist es völlig inakzeptabel, andere in den internen Konflikt der FPÖ hineinzuziehen. Jeder, der die Geschichte der Familie Finz kennt, weiß, dass sie mit dem System des Nationalsozialismus nicht das Geringste zu tun hat." Diese Unterstellungen seien mit aller Deutlichkeit und Schärfe zurückzuweisen, so Missethon abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001