Brosz: SPÖ setzt Bildungssparkurs fort

Chance auf bildungspolitischen Kurswechsel wurde vertan

Wien (OTS) - "Der Kurs des Kaputtsparens in der Bildungspolitik
wird von der neuen Regierung unter SPÖ-Führung fortgesetzt", kritisiert Dieter Brosz Bildungssprecher der Grünen. "Wenn Niederwieser jetzt so tut als würden sich die Bildungsausgaben im Verhältnis zum BIP durch das Regierungsübereinkommen wieder erhöhen, so ist er am Holzweg. Dazu wären deutlich mehr als die mickrigen 35 Millionen Euro für die Schulen im Jahr 2007 nötig gewesen", so Brosz weiter.

Eine flächendeckende Senkung der KlassenschülerInnenhöchstzahlen sei mit den von der neuen Regierung in Aussicht gestellten Mittel undenkbar. "Selbst die angestrebte Budgetierung von 200 Millionen Euro im Jahr 2010 reicht höchstens für die Pflichtschulen. Im Bereich der AHS und der anderen weiterführenden Schulen wird es zu keinen kleineren Klassen kommen", meint Brosz.

Es wird außerdem zu einem weiteren LehrerInnenabbau im Pflichtschulbereich kommen. Die lange geforderte Entkoppelung der LehrerInnenzuweisung von der SchülerInnenzahl wurde nicht vereinbart. Zusätzliche Ressourcen für den Ausbau der individuellen Förderung sind weiterhin nicht in Sicht. "Die SPÖ hätte ein Zeichen für einen deutlichen Kurswechsel in der Bildungspolitik setzen können. Diese Chance hat sie vertan", so Brosz.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001