GROSZ: Auch Brülldurchfall Straches kann Unglaubwürdigkeit nicht übertönen!

Fakt ist: FPÖ legt sich in den Schoß von Rechtsextremisten wie Le Pen und Mussolini

Wien (OTS) - "Auch der heutige Brülldurchfall des Herrn Strache kann die skurrilen Drehungen und Wendungen nicht übertönen. Genau diejenigen, die immer von Ehre, Treue, Wahrheit und Demokratie sprechen, stolpern von einer unglaubwürdigen Erklärung in die nächste. Zuerst wurde die Existenz von derartigen Fotos dementiert, dann von Paintballspielen gesprochen. Danach schwankten Strache und Co in ihren Foto-Erklärungen zwischen Südtirol-Grüßen und Bierbestellungen. Zuletzt sprach man in der FPÖ von einer Intrige des Neonazis Küssel, was Strache heute schon wieder dementiert. Die FPÖ hat mit diesen Skurrilitäten jede Glaubwürdigkeit verspielt und ist wirklich nicht mehr ernst zu nehmen", sagte heute BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz, der Strache aufforderte alle bestehenden diesbezüglichen Fotos endlich auf den Tisch zu legen.

Fakt sei jedenfalls, dass sich die FPÖ mit Strache und Co. in den Schoß von Rechtsextremen und Neofaschisten wie Le Pen und Mussolini, die die Autonomie Südtirols ablehnt, lege. "Es ist verständlich, dass sich dieser Tage viele freiheitlichen Wähler von den Vorgängen angewidert fühlen und sich abwenden. Genau diesen Menschen wollen wir als moderne, bürgerliche Kraft eine politische Heimat bieten", so Grosz.

Übrigens: Wer ist eigentlich ANDREA Merkel? (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001