Grüne NÖ: Atomstrom-Autobahn in Niederösterreich

Kerschbaum: "Österreichische Anti-Atompolitik an Scheinheiligkeit kaum zu übertreffen"

St. Pölten (Grüne) - Grüne NÖ: Atomstrom-Autobahn in Niederösterreich
Kerschbaum: Österreichische und NÖ Anti-Atompolitik an Scheinheiligkeit kaum zu übertreffen.

Die Grüne Bundesrätin, Elisabeth Kerschbaum, vermisst Anti-Atompolitik auf allen Ebenen. "Energiepolitik wird durch direkte und indirekte wirtschaftliche Förderungen beeinflusst. Die Anti-Atompolitik von Bundes- und Landesregierung beschränkt sich auf spärliche Einwände gegen Temelin - statt auf allen Ebenen gegen den neuen AKW-Boom in Europa aufzutreten." Kerschbaum weiter:"Die EU baut neue Atomstrom-Autobahnen von Dukovany nach Österreich, die EVN denkt über eine Beteiligung am neuen bulgarischen Stromriesen mit umstrittenen AKW-Plänen (Belene) nach. Ich erwarte mir Stellungnahmen von der Bundes- und Landesregierung, die die viel zitierte Anti-Atompolitik Österreichs widerspiegelt und umsetzt."

Im Juli wollten Minister Pröll und Bartenstein in einer Anfragebeantwortung nichts genaueres von der geplanten Kapazitätserweiterung der Hochspannungsleitung Slavetice (CZ) / Dürnrohr wissen. Neben dem Umspannwerk Slavetice steht das KKW Dukovany - Die geplante Hochspannungsleitung ist jetzt in einem EU-Strategiepapier als vorrangiges EU-Projekt angeführt, deren Umsetzung sich aufgrund "des Widerstandes der Österreichischen Bevölkerung gegen die Atomkraft" verzögert. Pröll und Bartenstein hatten sich im Juli diesem Widerstand gegen die Atomkraft noch nicht angeschlossen. Sie sind, wie auch Landesrat Plank, davon überzeugt, dass Stromautobahnen durch Europa notwendig sind - unabhängig davon, welche Energie durchfließt.

Die Produktion der tschechischen Atomkraftwerke dient in erster Linie dem Export - und die EU stützt diese Politik durch den Bau neuer Hochspannungsleitungen. Die Grünen wollen daher in einer Anfrage von den zuständigen Ministerien wissen, wie es die neue Bundesregierung mit der Anti-Atompolitik halten wird.

Rückfragen & Kontakt:

Presse - Grüner Klub im NÖ Landtag +432742/9005-16703 - landtag@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001