Kernstock: Knapp 670.000 Euro an Fachstelle für Suchtvorbeugung

Prävention ist ein wirklich sinnvoller Weg im Kampf gegen Drogen

St. Pölten, (SPI) - Der Verein "Fachstelle für Suchtvorbeugung, Koordination und Beratung NÖ" dient als Drehscheibe zum Thema Suchtvorbeugung, Suchtkoordination und Beratung in Niederösterreich und leistet damit eine ganz wichtige gesellschaftspolitische Arbeit. Eine Subvention in der Höhe von knapp 670.000 Euro wurde nun dem Verein für die Umsetzung des NÖ Suchtplanes im Jahr 2007 von der NÖ Landesregierung zugesprochen. "Die Fachstelle besteht aus einem professionellen Team und arbeitet eng mit Suchtpräventionsexperten aus ganz Niederösterreich zusammen. Als erster Ansprechpartner für suchtvorbeugende Projekte ist sie Anlaufstelle für viele", begrüßt der SPNÖ Gesundheitssprecher, LAbg. Otto Kernstock, den Regierungsbeschluss.****

Ein großer Schwerpunkt in der Arbeit des Vereins besteht in der Unterstützung von suchtvorbeugenden Maßnahmen und Workshops für Kindergärten, Schulen, Betriebe, Bundesheer und Gemeinden. Aber auch das Weiterbildungsangebot für LehrerInnen und SozialarbeiterInnen zählt zum Inhalt seiner Arbeit. Nicht zuletzt nimmt die Fachstelle die Funktion einer Informationsstelle für Experten mit koordinierenden und vernetzenden Aufgaben ein. "Jeder Drogentote ist einer zu viel, jede Investition im Vorbeugungs- und Beratungsbereich ist daher eine wichtige Investition zur Hintanhaltung schlimmer Schicksale für Süchtige und ihre Familien gleichermaßen. Die Prävention und die schulische und außerschulische Jugendarbeit sind der einzige wirklich sinnvolle Weg im Kampf gegen Drogen. Hier zu investieren, macht Sinn", so Kernstock abschließend.
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001