Österreichischer Pavillon der Kunstbiennale Venedig startet Webseite

Wie der Biennale-Pavillon des Malers Herbert Brandl entsteht

Wien (OTS) - Der Maler Herbert Brandl vertritt Österreich auf der 52. Kunstbiennale in Venedig. In seiner Einzelausstellung im österreichischen Pavillon zeigt der 47jährige Künstler durchgehend neue Gemälde, die seit einigen Wochen eigens für den Pavillon in seinem Wiener Atelier entstehen. Die neue Webseite www.biennale07.at < http://www.biennale07.at/ > stellt den Künstler vor, berichtet von den Vorbereitungen zum österreichischen Pavillon in Venedig und enthält einen Serviceteil zur Anreise und zum Besuch der Biennale. Darüber hinaus sind dort auch bislang weitgehend unzugängliche Daten zur Geschichte des österreichischen Pavillons publiziert.

Internationales Interesse im Vorfeld

"Die Biennale von Venedig ist für einen Künstler und das Land, das er vertritt, nach wie vor die wichtigste internationale Plattform. Unter internationalen Museumsleuten und Kunstfreunden herrscht ein spürbares Interesse für den Pavillon mit neuen Bildern von Herbert Brandl", sagt Robert Fleck, Kommissär des österreichischen Beitrags der 52. Kunstbiennale.

Ein Newsletter - für dessen kostenlosen Bezug man sich auf der Webseite einträgt - berichtet regelmäßig über verschiedene Aspekte einer solchen Großausstellung. Das Feuilleton des ersten Newsletters steht unter der Überschrift: "Wie entsteht ein Biennale-Pavillon?"

Die Eröffnung des österreichischen Pavillons findet am Freitag, 8. Juni 2007, um 18 Uhr statt. Die 52. Kunstbiennale von Venedig ist von 10. Juni bis 21. November geöffnet.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Biennale-Büro
Leitung: Daniela Stern
Tel./Fax: +43 1 407 14 79
office@biennale07.at
presse@biennale07.at
www.biennale07.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KOP0001