ARBÖ: Der Schnee und die Semesterferien sind da - Staus sind vorprogrammiert

Semesterferienbeginn in Wien und Niederösterreich sowie in Teilen Deutschlands

Wien (OTS) - Der Schnee ist da - die Semesterferien in den Schigebieten sind gerettet. Unter dieses Motto wird die schulfreie Kalenderwoche 5 für tausende Schülerinnen und Schüler in Wien und Niederösterreich stehen. Auch in fünf deutschen Bundesländern, unter anderem in der Hauptstadt Berlin, beginnen Schulferien. Staus auf den Transitstrecken sowohl im Osten als auch im Westen sind vorprogrammiert, wissen die Verkehrsexperten des ARBÖ.

In Ostösterreich wird es ab Freitag Mittag vor allem auf den Stadtausfahrten sowie auf der Westautobahn (A1) und Südautobahn (A2) zu erheblichen Staus kommen. Hauptbetroffen wird wie sooft der Großraum Wien sein. "Rien ne va plus" wird es in der Bundeshauptstadt auf der Südosttangenten (A23) in Richtung Süden im gesamten Verlauf, auf der Altmannsdorfer und Grünbergstrasse sowie auf der Triester Straße stadtauswärts ebenfalls auf der gesamten Länge heißen. Lange Verzögerungen ab den Nachmittagstunden sind erfahrungsgemäß auch auf den innerstädtischen Verbindungen, wie dem Ring und der 2-er-Linie, sowie auf der Westausfahrt und Westautobahn (A1) im Wienerwaldgebiet plus der Südautobahn (A2) bis Baden fast so sicher "wie das Amen im Gebet".

Am Samstag wird sich das Hauptaugenmerk auf die Transitstrecken in Westösterreich verlagern. Auf der Inntalautobahn (A12 vor den Ausfahrten Wörgl, Kufstein, Wiesing/Zillertal und Ötztal sowie Imst wird es zu erheblichen Verzögerungen kommen. Über die gesamte Fernpass Bundesstraße (B179) Autofahrer in beiden besonders viel Zeit einplanen."Mit Blockabfertigung und Stau ist vor allem bei den Tunnelportalen des Lermoosertunnels und des Grenztunnels Vils/Füssen zu rechnen. Der Urlauberschichtwechsel wird die Verkehrssituation in Richtung Norden noch verschärfen", ist sich ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Berger sicher. Besonders stauanfällig in Tirol sind auch die Zillertal Bundesstraße (B169) und die Arlbergschnellstraße (S16) zwischen Landeck und Dalaas in Vorarlberg. Vorarlbergs Autofahrer müssen neben der S16, zwischen dem Arlbergtunnel und Bludenz auch vor den Tunnelportalen des Pfändertunnels bei Bregenz und des Ambergtunnels bei Feldkirch auf der Reihntalautobahn (A14) mit zum Teil stundenlangen Verzögerungen rechnen.

Auch im Bundesland Salzburg, auf der Tauernautobahn (A10) im Bereich zwischen Salzburg/Stadt und Bischofshofen und auf der Westautobahn (A1) im Großraum Salzburg wird es in kilometerlangen Blechlawinen meist nur ein Weiterkommen im Schritttempo geben. Klassische Salzburger Staustrecken sind weiters die Pinzgauer Bundesstraße (B311) im Raum St. Johann/Pongau, Bischofshofen und Zell/See sowie die Loferer Bundesstraße (B178) zwischen Zell/See und dem Steinpaß. "Auf der Ennstal Bundesstraße (B320) ist der Raum zwischen Liezen und Trautenfels sowie Schladming ein Nadelöhr. Im benachbarten Bayern erweisen sich die Verbindung München-Salzburg (A8) und die Verbindung Kufstein-Rosenheim (A93) sowie die A92 (Memmingen-Bregenz) bei Lindau immer wieder als Staustrecken", weiß Thomas Berger abschließend.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89121-240
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001