VP-Ekici: Integrationspolitik mit Plan - in Wien leider Fehlanzeige

Wiener SP-Stadtregierung muss einen Integrationsplan erstellen

Wien (VP-Klub) - Die Erstellung eines umfassenden
Integrationsplanes für Wien fordert die Integrationssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Sirvan Ekici: "Eine alle Bereiche der Kommunalpolitik umfassende Strategie für Integration, die vom Wohnbau über den Sozialbereich bis hin zur Bildung reicht und die mit konkreten Zielsetzungen versehen ist, sucht man in der Bundeshauptstadt vergeblich. Es wird Zeit, dass sich das ändert."

Der Plan selbst sollte neben den Bereichen Bildung, kultureller und sprachlicher Integration vor allem den Wohnbau, aber auch die Stadtplanung berücksichtigen. "Integration ist eine Querschnittsmaterie. Das heißt, wenn man dabei vorankommen will, muss ein allumfassendes Konzept dafür erarbeiten", meint die VP-Integrationssprecherin.

Ekici abschließend: "Bürgermeister Häupl hat im Rahmen der Regierungsumbildung betont, dass Integration für ihn nun Chefsache sei. Die neue Frau Stadträtin Frauenberger hat es daher in der Hand, diese Ankündigung mit Substanz zu erfüllen. Die Erarbeitung eines Integrationsplanes ist in diesem Zusammenhang sicher ein wichtiger Schritt."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0011