Wolf zu Aussagen im heutigen Eurofighter-Untersuchungsausschuss

Wien (BMLV) - Zu den heute veröffentlichten Aussagen im Eurofighter-Untersuchungsausschuss nimmt der Gesamtverantwortliche für das Eurofighter-Projekt, Generalmajor Erich Wolf, wie folgt Stellung: "Ich war im Herbst 2004 zu einem Piloten-Abendessen am Fliegerhorst in Langenlebarn eingeladen. Die Piloten feierten den vermeintlichen Abschluss der langen, für alle belastenden Beschaffungsdebatte. Zwischen den Gängen gab es verschiedene Showeinlagen, etwa Gesangseinlagen, aber auch Spiele für Gäste aus dem Publikum, u.a. wurde ich aufgefordert, auf einem Hometrainer sitzend mit Pfeilen auf eine sich drehende Scheibe zu zielen. Meiner Erinnerung nach handelte es sich dabei um verschiedene Flugzeugtypen, die auf einer Dartscheibe angebracht waren. Ich kann für mich aus meiner Erinnerung heraus ausschließen, dass es sich bei den Motiven um abgebildete Menschen gehandelt hat. Im Vorfeld war für mich nicht ersichtlich, worum es sich bei dieser Einlage gehandelt hat. Ich kann daher auch ausschließen, dass ich jemals bewusst auf die im Untersuchungsausschuss genannten Symbole oder Portraits gezielt habe."

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Presseabteilung
Tel: +43 1 5200-20301
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002