Rot-grüne Achse desavouiert SP-Kanzler bei den Studiengebühren, VP Wien hält Kurs

Wien (OTS) - Weiteres Ungemach für SP-Kanzler Gusenbauer aus den eigenen Reihen. Eine rot-grün-blaue Koalition spricht sich im Wiener Gemeinderat für die völlige Abschaffung der Studiengebühren aus. Für den Wiener VP-Gemeinderat, LAbg. Wolfgang Aigner, eine weitere schallende Ohrfeige für Kanzler Gusenbauer: "Die ÖVP stand und steht zu den Studiengebühren und die im Zuge der Einführung vorgesehenen sozialen Abfederungsmaßnahmen. Durch den Abschluss des Koalitionspaktes hat auch die SPÖ die Studiengebühren ausdrücklich akzeptiert und sollte zu den vereinbarten Kompromissen auch stehen."

Aigner ortet grundsätzlich große Schwierigkeiten bei der SPÖ, sich auf die neue Rolle als verantwortungsvolle Regierungspartei einzustellen. "Die ÖVP steht zum gemeinsamen Programm, lässt sich aber sicher nicht den "schwarzen Peter" für alle gebrochenen SPÖ-Wahlversprechen umhängen", stellt Aigner die Pakttreue der Volkspartei nochmals klar und mahnt die SPÖ und ihre Landesorganisationen zu ebensolcher Handschlagqualität. "Wissenschaftsminister Johannes Hahn wird ein Modell präsentieren, welches einerseits die Finanzierung der Unis sicherstellt und andererseits die im Koalitionsabkommen vorgesehenen Ausnahmeregelungen umsetzt. Er wird dem Kanzler aus der Patsche helfen."

Wiener Kindergärten sind teuerste österreichische Bildungseinrichtungen

"Im übrigen ist die teuerste aller österreichischen Bildungseinrichtungen der Wiener Kindergarten, wo sich die SPÖ seit Jahren weigert, wenigstens das letzte Kindergartenjahr gratis anzubieten. Die sozial verträglichen Studiengebühren haben hingegen keinerlei Einfluss auf die Studentenzahlen, wie die in den vergangenen Jahren um satte 30% gestiegenen Inskribentenzahlen beweisen. Wenn gleichzeitig die durchschnittliche Studiendauer abgenommen hat, hat sich das VP-Modell grundsätzlich bewährt", so Aigner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0008