FP-Stefan: Wiener SPÖ lehnt Abschaffung der Studiengebühren ab

SPÖ fällt Wiener Studenten brutal in den Rücken

Wien, 24-01-2007 (fpd) - Auch die Wiener SPÖ bricht eines ihrer zentralen Wahlversprechen, nämlich die Abschaffung der Studiengebühren, kritisiert FPÖ-Gemeinderat Mag. Harald Stefan. Bis auf einen neuangelobten SPÖ-Abgeordneten, der über das "freie Mandat a’la SPÖ" noch nicht entsprechend instruiert war, lehnten sämtliche roten Mandatare einen dahingehenden FPÖ-Antrag mit namentlicher Abstimmung in der heutigen Gemeinderatssitzung ab.

Entlarvend war vor allem das Abstimmungsverhalten des SPÖ-Jungmandatars Wutzlhofer, der in seinem Debattenbeitrag noch die Abschaffung der Studiengebühren gefordert hatte und Minuten darauf gegen eben die Abschaffung stimmte. Ein Detail am Rande: Ein wortidenter Antrag wurde kürzlich vom SPÖ-Klub im Linzer Gemeinderat eingebracht. Die Studierenden werden sich wohl ein Bild von derart agierenden Jungpolitikern machen können, die Parteigehorsam vor die Interessen der jungen Menschen in unserer Stadt stellen, schloss Stefan. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002