VP-Hoch begrüßt Modernisierung des Kahlenberges

"Nein" zur Verkleinerung des Parkplatzes

Wien (VP-Klub) - "Der Kahlenberg wird Dank der gesetzten Maßnahmen ein Revival erleben und vom Schandfleck zum Tourismusmagnet werden", so der Planungssprecher der ÖVP Wien, LAbg. Alfred Hoch, der die Sanierung und Modernisierung des Kahlenberges und damit den Erhalt einer der attraktivsten Plätze Wiens begrüßt. Die ÖVP wird daher auch der Flächenwidmung 7771 zustimmen und damit die widmungstechnischen Vorhaben absichern.

Durch das neue Apartmenthotel, die Miteinbeziehung des architektonisch wertvollen Restaurants von Erich Boltenstern aus den 1930er Jahren, aber auch durch die in Bau befindliche Privatuniversität wird der Kahlenberg eine steigende Zahl an Besuchern und Gästen verzeichnen.

"In diesem Zusammenhang spricht sich die ÖVP Wien auch gegen die Pläne der SP-Stadtregierung aus, den Parkplatz verkleinern zu wollen", so Hoch. In der Flächenwidmung nur vage ausgeführt, drohen dem Parkplatz dem Vernehmen nach Verdichtungen bis 40%, um an diesem Standort Informationsstände für den Biosphärenpark platzieren zu können. "Aufgrund der neuen Attraktivität des Platzes müssen auch die Rahmenbedingungen für die steigende Zahl an Besuchern geschaffen werden - ohne ausreichend Parkplätze ist ein Chaos vorprogrammiert", schließt Hoch.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005