Sburny: Rot und Schwarz stellen Proporz bei Forschung in Vordergrund

Zersplitterung bei Förderagenturen schafft organisatorischen Alptraum

Wien (OTS) - "Die geplante Aufteilung der Zuständigkeiten für die Forschungs- und Innovationsförderagenturen entspringt dem Proporzdenken der Großen Koalition. Anstatt der erhofften Bereinigung kommt es zu weiterer Verwirrung. Der FWF war bisher etwa nur in einem Ministerium, in Zukunft ist er auf zwei aufgeteilt. Ähnliches gilt für AWS und FFG. Diese Aufteilung schafft einen organisatorischen Alptraum und verhindert das effiziente Funktionieren der betroffenen Institutionen. Mit einer sachlich sinnvollen Lösung hat diese Variante nichts zu tun", kritisiert Michaela Sburny, Innovationssprecherin der Grünen, den neuen Proporz. Gute Ansätze der Unterstützung von Forschung würden damit gefährdet.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004