Häupl und Mailath zum den Tod von Adolf Frohner

Wien (OTS) - "Adolf Frohner war einer der bedeutendsten Maler
seiner Generation", reagierten Wiens Bürgermeister Dr. Michael Häupl und Kulturstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny tief betroffen auf den völlig überraschenden Tod von Adolf Frohner. "Als Aktionist der ersten Stunde hat er künstlerisches Neuland betreten und damit wesentlich zur Weiterentwicklung der Kunst beigetragen. Bedeutende künstlerische Spuren hat Adolf Frohner auch im öffentlichen Raum hinterlassen. Durch seine Installation am Westbahnhof "55 Schritte durch Europa", an der täglich tausende Menschen vorbeigehen, ist er auch ein Begleiter für einen Großteil der Wiener Bevölkerung. Der Stadt Wien war er stets freundschaftlich verbunden. Die Sammlung der Stadt Wien besitzt zahlreiche Kunstwerke von Frohner, die zu ihren wichtigsten Exponaten zählen. Als Lehrender hat er sein Wissen, das er sich als Autodidakt angeeignet hat, an Generationen von Studierenden weitergegeben. (Schluss) rar

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Renate Rapf
Tel.: 4000/81 175
rap@gku.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015