ARBÖ:Ansturm auf die Schigebiete sorgt für unruhiges, stauträchtiges Wochenende auf den Transitstrecken

Ski-Weltcup in Kitzbühel sorgt für weitere Staus im Tiroler Unterland

Wien (OTS) - Die Rückkehr von "Frau Holle" in großen Teilen Österreichs am Dienstag und Mittwoch wird für ein unruhiges, stauträchtiges Wochenende sorgen. Erfahrungsgemäß werden vor allem die Transitrouten in Westösterreich betroffen sein. Die beiden Ski-Weltcup-Slaloms in Kitzbühel werden das ihre zur Verkehrssituation im Tiroler Unterland beitragen, sind die Verkehrsexperten des ARBÖ überzeugt.

Der Reise- und damit Stautag schlechthin wird der Samstag. Neben den Tages-Schifahrern wird auch der Urlauberschichtwechsel für erhebliche Verzögerungen sorgen. Das Bundesland Tirol, dem Bundesland mit derzeit meisten offenen Schigebieten, wird mit den häufigsten und vermutlich längsten Staus aufwarten können. Auf der Inntalautobahn (A12) wird es in Fahrtrichtung Arlberg zwischen der ehemaligen Grenze Kufstein-Kiefersfelden und der Ausfahrt Wiesing kaum ein Weiterkommen geben. Im weiteren Verlauf der Zillertal Bundesstraße (B169) müssen sich die Schifahrer ebenfalls auf erhebliche Verzögerungen einstellen. "Vormittag wird es erfahrungsgemäß der Autobahnabfahrt taleinwärts stauen. Am Nachmittag und auch am Sonntag Nachmittag werden sich die Blechkolonnen talauswärts nur mehr im Schritttempo weiterbewegen", weiß ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider aus Erfahrung. Auch die Fernpaß Bundesstraße (B179) mit den Tunnelportalen des Leermoosertunnels und des Grenztunnels Vils/Füssen erweist sich in den Wintermonaten als allsamstägliches Nadelöhr und Stauanziehungspunkt in Fahrtrichtung Deutschland. "Der Ski-Weltcup in Kitzbühel wird vor allem Samstag und Sonntag das seinige zur Verschlechterung der Verkehrssituation im Tiroler Unterland beitragen. Neben der Inntalautobahn (A12) scheinen Staus auch auf allen Zufahrtsstraßen nach Kitzbühel so sicher wie "das Amen im Gebet", so Thomas Haider weiter.

Autofahrer in Vorarlberg sollten vor allem vor den Tunnelportalen des Pfändertunnels in Bregenz und des Ambergtunnels in Feldkirch auf der Rheintalautobahn (A14) Blockabfertigungn und Staus einkalkulieren. Lange Verzögerungen werden auch vor der Ausfahrt Bludenz/Montafon und im Bereich des Dalaasertunnels auf der Arlbergschnellstraße (S16) nicht ausbleiben. In Salzburg werden sich die Staupunkte ab Samstag Vormittag auf der Tauernautobahn (A10) im Bereich zwischen Hallein und Bischofshofen und der Pinzgauer Bundesstraße (B311) abschnittsweise zwischen Bischofshofen und St. Johann sowie auf der Loferer Bundesstraße (B178) abzeichnen.

"In der Steiermark zeichnen die Erfahrungen die Ennstal Bundesstraße (B320) als klassische Staustrecke am Samstag Vormittag und Mittag sowie am Sonntag Nachmittag aus. Ingesamt wird das Wochenende im Westen sehr stauträchtig. Im Osten von Österreich sollte es auf den Straßen allerdings ruhig bleiben", so ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Informationsdienst
Thomas Haider
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002