Swoboda: EVP-Abgeordneter Brok verliert Vorsitz im Außenpolitischen Ausschuss

Nominierung von Saryusz-Wolski könnte Gefährdung der guten Zusammenarbeit bedeuten

Wien (SK) - "Aufgrund der Querelen und dem unverrückbaren Standpunkt der polnischen Delegation innerhalb der Europäischen Volkspartei verliert eines der profiliertesten pro-europäischen Mitglieder des Europäischen Parlaments, Elmar Brok, den Vorsitz im außenpolitischen Ausschuss. Zwar werden die Entscheidungen dieses Ausschusses nicht durch den Vorsitzenden bestimmt, aber dieser vertritt doch den Ausschuss und das Parlament nach Außen. Brok war dabei ein durchaus unbequemer aber immer auf die Vertretung von gesamteuropäischen Interessen ausgerichteter Vorsitzender, der auch die Zusammenarbeit aller Fraktionen in wichtigen Fragen suchte", so der SPÖ-Europaabgeordnete Hannes Swoboda am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Die Nominierung von Saryusz-Wolski als neuen Vorsitzenden des Ausschusses könnte eine Gefährdung der guten interfraktionellen Zusammenarbeit und der klaren pro-europäischen Orientierung bedeuten. Saryusz-Wolski müsste sich diesbezüglich deutlich erklären, will er die Zustimmung zu seiner Wahl seitens der Sozialdemokraten haben", meinte Swoboda abschließend. (Schluss) up/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
Impressum: http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002