ÖBB-Lokomotiven auf Rekordjagd

Wien (OTS) - Die ÖBB investieren von 2000-2007 mehr als 1 Mrd. EUR in neue Lokomotiven des Typs Taurus. Die neuen Parade-Loks der ÖBB legten bislang bereits mehr als 280 Millionen Kilometer zurück - das enspricht ca. 7000 Erdumrundungen oder 700-mal der Entfernung Erde -Mond. Durch neue Technologien werden zudem 15% Energie gespart. ****

Bereits 350 Taurus-Loks im Einsatz

Im Jänner dieses Jahres hat die ÖBB-Traktion GmbH die 350. der Paradelokomotiven vom Typ Taurus auf die Strecke geschickt. Von den 50 bestellten Loks der dritten Taurus-Generation (1216) sind bereits 18 im Dienste unserer Kunden unterwegs.
Die Taurus 3 ist die evolutionäre Weiterentwicklung ihrer beiden erfolgreichen Vorgänger. Bei einem Eigengewicht von 87 Tonnen bringt die Taurus 3 rund 9.000 Pferdestärken auf die Schiene. Bei einer Weltrekordfahrt wurde am 02. September 2006 der 55 Jahre alte Rekord gebrochen, und mit einer Spitzengeschwindigkeit von 357 km/h eine neue Bestmarke aufgestellt. Dies, und die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 9 sec. machen die Lok zu einem Wunderwerk der Technik. Stark genug für Güterzüge mit mehreren tausend Tonnen, und schnell genug für Personenzüge mit bis zu 230 km/h. Insgesamt investieren die ÖBB mehr als 1 Mrd. EUR in die Anschaffung von 382 Taurus-Loks. Nach Abschluss des größten Beschaffungs-programms ihrer Geschichte wird die ÖBB über den modernsten Lok-Pool Europas verfügen.

Wenn Grenzen fallen

Durch richtungsweisende Mehrsystem-Technik kann die neueste Generation der Taurus-Loks in allen Stromsystemen Europas verkehren. Damit gelingt es den produktiven Einsatz der Loks entscheidend zu erhöhen und den Lokwechsel an den Grenzen überflüssig zu machen. Die neueste Taurus-Generation ist eine Europalok, und somit Symbol für die europäischen Perspektiven des ÖBB-Konzerns. Sie leistet einen entscheidenden Beitrag die Interoperabilität im Bahnverkehr nicht nur technisch, sondern auch praktisch herzustellen.

Verantwortungsvoller Umgang mit Energie

Mit den 382 neuen Taurus-Loks setzt die ÖBB-Traktion GmbH neue Maßstäbe beim Verbrauch von Energieressourcen. Durch eine neu entwickelte Rückspeisebremse werden Energiesparpotentiale ausgenützt, die den Verbrauch um rund 15% senken. Dabei wirken die Antriebsmotoren beim Bremsen wie Generatoren. Der dabei erzeugte Strom wird in die Fahrleitung zurückgespeist. Jährlich können so ca. 190 Mio. kWh gespart werden - genug Energie, um 50.000 Haushalte ein Jahr mit Strom versorgen zu können.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Thomas Berger
ÖBB-Holding AG
Konzernkommunikation
Vienna Twin Tower - Turm West
A-1100 Wien, Wienerbergstraße 11
Tel. +43 1 93000 44277
Fax +43 1 93000 44078
E-Mail thomas.berger@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001