Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Dicke Luft um Klimaschutz (von Jolanda Woschitz)

Ausgabe 23. Jänner 2007

Klagenfurt (OTS) - Es herrscht dicke Luft - auf den Straßen
Europas und neuerdings auch in der EU-Kommission, wo sich Umweltkommissar Stavros und Industriekommissar Günter Verheugen wegen eines Strategiepapiers zum Klimaschutz in den Haaren liegen. Kurz:
Die Autoindustrie soll gezwungen werden, einen Zahn bei ihren Bemühungen um weniger CO2-Ausstoß zuzulegen. Die Misstöne gibt es nun über den Weg, der hiefür eingeschlagen werden soll.
Einig sind sich ja alle: Angesichts des globalen Anstiegs von Killerstürmen, Überflutungen, Dürre, Gletscherschmelze und Schneemangel muss der Output von CO2 reduziert werden. Doch darf es nicht bei Lippenbekenntnissen bleiben, wie wir sie in den vergangenen Jahren zum Überdruss erfahren mussten. Die Autoindustrie geht sogar einen Schritt weiter: Sie schiebt die Schuld von sich und verweist auf den Kunden. Immerhin sei er es, der stetig größere und stärkere Pkw, die mehr Abgase ausstoßen, verlange.
Das ist billig! Und zeigt einmal mehr, welch kurzsichtige "Interessen verfolgt werden. Was aber noch lange kein Argument dafür ist, den Einzelnen aus seiner Verantwortung zu entlassen. Dem Klimawandel entgegensteuern können wir alle nur gemeinsam, was, wie wir wissen, mit persönlichem Verzicht und Änderung des Lebensstils zu tun hat.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001