Gusenbauer bietet Gewerkschaften Zukunftsvertrag an

Mehr Arbeit stärkt die Verhandlungsposition der Gewerkschaften

Wien (ÖGB) - Ein neue, innovative Sozialpolitik forderte der neue Bundeskanzler Alfred Gusenbauer bei der Eröffnung des 16. ÖGB-Bundeskongresses im Austria Center Vienna heute, Montag Abend in Wien. Die Kooperation mit den Sozialpartner soll Handlungsprinzip der neuen Bundesregierung werden. Den Pensionsreformen der vergangenen Jahre sollen die Giftzähne gezogen werden.++++

Die Idee der Zukunft sei jene, die die Sozialpolitik als Produktivkraft sehe und dies wolle die Bundesregierung umsetzen. Das zentrale Ziel sei die Senkung der Arbeitslosigkeit um 25 Prozent. Gusenbauer: "Mehr Arbeit bedeutet auch, dass die Verhandlungsposition der Gewerkschaften und der ArbeitnehmerInnen gestärkt wird."

Um mehr Beschäftigung zu erreichen, wird es umfangreiche Investitionen in Infrastruktur, Forschung und Bildung geben. Das Sozialpartnerpaket soll umgesetzt werden und zusätzlich zu mehr Wachstum und Beschäftigung führen. Gusenbauer: "Diese Kooperation mit den Sozialpartnern war keine einmalige Maßnahme, sondern soll Handlungsprinzip der Regierung werden."

Die Armut soll in Zukunft bekämpft und nicht nur finanziert werden, Arbeitslose wieder den Sprung in den ersten Arbeitsmarkt zu schaffen. Der Bundeskanzler versprach Pensionsgerechtigkeit und will der Pensionsreform die Giftzähne ziehen. Für ihn, so Gusenbauer, sei die soziale Balance die Kernaufgabe der Industriegesellschaft, und er forderte eine innovative Soziapolitik und die Überwindung der Gruppenegoismen.

Eine innovative Sozialpolitik bedeute auch, dass auf neue Fragen neue Antworten gefunden werden müssen. Die Gewerkschaften forderte er auf hier die Avantgarde zu sein. Gusenbauer: "Haben wir keine Angst vor Experimenten, haben wir keine Angst vor Neuem." Abschließend bot der Bundeskanzler den Gewerkschaften einen Zukunftsvertrag an, um "gemeinsam zu bauen, dass niemand zurückgelassen wird." (ff)

ÖGB, 22. Jänner
2007 Nr. 35

ÖGB-Bundeskongress vom 22. bis 24 Jänner 2007
im Austria Center Vienna
ÖGB-Neu: "Die menschliche Kraft"

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Franz Fischill
Tel.: (++43-1) 534 44/510 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
Mobil: 0664/814 63 11
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004