"Vorarlberger Nachrichten" Kommentar: "Vergesslich" (Von Kurt Horwitz)

Ausgabe vom 23.01.2007

Wien (OTS) - Es ist ruhig geworden um den ÖGB, und das ist vermutlich auch das Beste, was der Gewerkschaftsbewegung passieren konnte. Beim Bundeskongress spielen die Funktionäre deshalb diese Woche ihren Mitgliedern eine heile Welt vor.
Von echter Glaubwürdigkeit ist der ÖGB aber noch weit entfernt. Dazu ist Präsident Hundstorfer zu vergesslich. Gestern hat er gleich in seiner Einleitungsrede die Wirtschaft gebrandmarkt, die "Kosten und Risiko verstaatlicht, aber ihre Riesengewinne privatisiert".
Genau das haben die Gewerkschaftsbosse und die von ihnen eingesetzten Bankmanager im Bawag-Skandal aber selber getan. Hätte die US-Finanzgruppe Cerberus für die Bank nicht Milliarden gezahlt, müsste der Steuerzahler heute bluten, damit der ÖGB nicht pleite geht.
Hundstorfer hat diese "Verstaatlichung des Risikos" durch eine Staatshaftung vor knapp einem Jahr noch mit Handkuss akzeptiert. Wenn er jetzt dagegen wettert, zeigt das, dass die Aufräumarbeiten auf der "Baustelle ÖGB" nicht erledigt sind.
Das ist schade. Österreich würde gerade in der jetzigen Situation parteipolitischer Unsicherheit starke Sozialpartner dringend brauchen. Selbstbewusst ist der ÖGB wieder, aber stark ist er noch nicht.

Rückfragen & Kontakt:

Vorarlberger Nachrichten
Chefredaktion
Tel.: 0664/80588382

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVN0001