Bilanz 06: AKNÖ-Konsumentenschützer erstreiten 1,8 Millionen Euro

Kreditzinsen, dubiose Internetgeschäfte und Urlaubspleiten

Wien (AKNÖ) - Exakt 1,825.540 Euro haben die AKNÖ-KonsumentenschützerInnen im Vorjahr für die Menschen erkämpft. Hinter dieser Zahl verbirgt sich der Abschluss der größten Aktion, die von der Konsumentenberatung je durchgeführt wurde - der Kreditzinsennachberechnung - sowie die Lösung von Verbraucherproblemen in Sachen Reisen und Geldanlage. Aber auch mit den Opfern von dubiosen Internetgeschäften hatten die AKNÖ-KonsumentenschützerInnen 2006 immer häufiger zu tun.

Dr. Eva Schreiber, AKNÖ-Präsident Josef Staudinger und AKNÖ-Direktor Mag. Helmut Guth veranschaulichen mit Fallbeispielen die Bilanz der Konsumentenberatung 2006 und geben einen Ausblick auf die Schwerpunkte des Konsumentenschutzes für 2007.

Pressegespräch:
Bilanz 06: AKNÖ-Konsumentenschützer erstreiten 1,8 Millionen Euro

Ort:
AKNÖ-Zentrale, Windmühlgasse 28, 1060 Wien, 5. Stock

Datum und Zeit:
Donnerstag, 1. Februar, 10 Uhr

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Susanna Belohlavek
Tel.: (01) 58883-1245
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001