VP-Tschirf: Brauner flieht vor ihrer Verantwortung

Wien (OTS) - "Stadträtin Brauner flieht vor ihrer bisherigen Verantwortung im Gesundheitsbereich und hinterlässt ihr Ressort ohne Reformen, dafür aber mit zahlreichen Missständen. Die Nachfolge als Finanzstadträtin lässt daher nichts Gutes erahnen", so die Reaktion von LAbg. Matthias Tschirf, Klubobmann der ÖVP Wien, zur Nachbesetzung des Finanzressorts durch die bisherige Gesundheitsstadträtin Brauner.

"Der Arbeitsmarkt und die Wiener Wirtschaft brauchen dringend Impulse. Brauner ist bisher in diesen für Wien wichtigen Bereichen nie in Erscheinung getreten. Statt aktiver Politik ist daher nur ein `braten im eigenen Saft’ zu erwarten. Die Chance, einen Wirtschaftsexperten ins Boot zu holen, wurde vertan", befürchtet der VP-Klubobmann.

Die Personalneubesetzungen der Wiener SPÖ sind für Tschirf nicht ganz nachvollziehbar. Denn mit Rieder als bisherigem Finanzstadtrat und Faymann als Wohnbaustadtrat geht viel Know-How verloren, das die Nachfolgerinnen und Nachfolger nicht annähernd vorweisen können. "Für Wien sehe ich seitens der neuen SP-Stadtregierung weder Impulse noch eine zukunftsweisende Politik sondern lediglich Stillstand, wenn nicht einen gewaltigen Rückschritt", schließt Tschirf.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001