Broukal an Neubauer: Sieben Fragen zum Nachdenken

Wien (SK) - SPÖ-Wissenschaftssprecher Josef Broukal formuliert am Sonntag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst sieben Fragen, die FPÖ-Abgeordneten Neubauer zum Nachdenken anregen sollen. ****

1. Wer hat die Studiengebühren eingeführt?
a. FPÖ b. SPÖ

2. Wer hat bis zum September 2006 ein Dutzend Anträge auf Abschaffung der Gebühren abgelehnt?
a. FPÖ b. SPÖ

3. Wer hat jahrelang als Regierungspartner der ÖVP nichts dagegen getan, dass die Universitäten von 2001 bis 2006 immer weniger Geld zur Verfügung hatten?
a. FPÖ b. SPÖ

4. Wer tritt dafür ein, die über alle Universitäten gleichen Studiengebühren abzuschaffen und sie durch an den einzelnen Universitäten unterschiedlich hohen Studiengebühren zu ersetzen? a. FPÖ b. SPÖ

5. Wer hat zwischen 2000 und 2006 in Regierungsverantwortung nichts unternommen, um die Studienbeihilfen auszubauen oder zumindest die Inflation abzugelten?
a. FPÖ b. SPÖ

6. Wer hat zwischen 2000 und 2006 nichts unternommen, um die zinslosen Studierendenkredite mit variabler Rückzahlung auszustatten? a. FPÖ b. SPÖ

7. Welche frühere Regierungspartei hat vor Beginn der Koalitionsverhandlungen abgelehnt, in der koalitionsfreien Zeit gemeinsam mit SPÖ und Grünen die Studiengebühren abzuschaffen?
a. FPÖ b. BZÖ

"Ich habe für den Neo-Kollegen Neubauer auch einen kleinen Hinweis:
Bei der Beantwortung dieser Fragen kann ihm sicher FPÖ-Wissenschaftssprecher Graf behilflich sein", so Broukal abschließend. (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001