Klarstellung zur Gründung des neuen Freiheitlichen Bildungsinstituts

Wien (OTS) - Zu medial kolportierten Vermutungen, wonach die Gründung des neuen Freiheitlichen Bildungsinstituts hinter dem Rücken des Präsidenten der Freiheitlichen Akademie Mag. Ewald Stadler erfolgt sei, stellt die FPÖ klar, dass Mag. Stadler in alle Entscheidungen eingebunden war. Er war sowohl im Bundesparteipräsidium als auch im Bundesparteivorstand anwesend, als über die neuen föderalistischen Strukturen diskutiert wurde, es gab Briefe und persönliche Gespräche. Mag. Stadler war auch bei allen Abstimmungen anwesend, so auch bei derjenigen im Bundesparteipräsidium, bei der mit zwölf zu zwei Stimmen für die neuen föderalistischen Strukturen des Bildungsinstituts unter Einbindung aller neun Landesorganisationen entschieden wurde. Mag. Stadler konnte sich bei diesen Abstimmungen auf demokratischem Weg nicht durchsetzen und war auch nicht bereit, Präsident des neuen Freiheitlichen Bildungsinstituts zu werden, wie es ihm angeboten worden war.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003