BZÖ-Grosz zu Molterer: In Koalition des Wortbruchs bahnt sich Privatisierungsstreit an

Die eine Hand weiß nicht, was die andere tut

Wien (OTS) - "Die heutigen Aussagen von Vizekanzler Molterer zur Privatisierung deuten auf den ersten handfesten Koalitionsstreit hin. Molterer wird entweder seine Ankündigungen nicht halten können oder Bundeskanzler Gusenbauer wird ein weiteres Mal umfallen", so BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz in einer Reaktion auf das heutige Interview mit Wilhelm Molterer im Ö1-Mittagsjournal.

Die unterschiedlichen Ansichten der beiden Koalitionspartner im Sachthema der Privatisierungen zeichnen ein schauerliches Bild der neuen Bundesregierung, so Grosz weiter: "Hier weiß anscheinend die eine Hand nicht, was die andere tut. Wenige Tage nach der Angelobung herrscht in der großen Koalition bereits das blanke Chaos." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0003