Jenewein: Wiener Imam Adnan Ibrahim muß wegen Verhetzung sofort in Verwahrungshaft genommen werden!

Wiener Al-Schura Moschee offensichtlich gewalttätige Islamistenzelle - Häupl und Schmied üssen sofort tätig werden und den Imam vin sener Lehrtätigkeit abberufen!

Wien, 20-01-2007 (fpd) - Das Innenministerium muß gegen den Imam Adnan Ibrahim umgehend tätig werden, zudem wäre die Wiener Al-Schura Moschee vorerst einmal zu schließen um eine weitere Agitation zu unterbinden. Die Geisteswelt von Imam Adnan Ibrahim zeige jedenfalls, daß Österreich längst keine "Insel der Seeligen" mehr ist und schon jetzt zumindest die verbale Gewalt auch in Wien zu Hause ist, so heute der Landeparteisekretär der Wiener FPÖ, Hans-Jörg Jenewein, vor dem Hintergrund des jüngsten Berichts im Nachrichtenmagazin Profil.

In diesem Zusammenhang fordert die Wiener FPÖ eine offene Diskussion über den rechtlichen Umgang mit derart subversiven Predigern. Es müsse in unserer Gesellschaft sichergestellt sein, daß derart abstruse und der westlichen Welt zuwiderlaufende Entwicklungen bereits im Ansatz rechtlich unterbunden werden. Der Imam Adnan Ibrahim müsse wegen der Gefährdung der öffentlichen Sicherheit sofort in Verwahrungshaft genommen werden. Zudem müsse der Wiener Stadtschulratspräsident Häupl in Absprache mit der Oberbehörde, d.h. mit Unterrichtsministerin Claudia Schmied, gem. §4 Islamgesetz sofort einschreiten und Imam Adnan Ibrahim sofort seiner Lehrtätigkeit entheben, so Jenewein abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001