Kickl: Neugebauer mehr seinem ideologischen Auftrag als der Wahrheit verpflichtet

Jagdgesellschaft glaubt Morgenluft zu schnuppern

Wien (OTS) - "Altbekannte Gesichter tauchen auf aus der mehr oder minder verdienten Pension, die Jagdgesellschaft glaubt, Morgenluft geschnuppert zu haben", meinte heute FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl zu den Äußerungen Neugebauers in der heutigen ZiB2.

Neugebauer sei offenbar mehr seinem ideologischen Auftrag als der Wahrheit verpflichtet, analysierte Kickl. Nicht anders sei es zu erklären, dass die jetzigen Mitarbeiter des DÖW in heute abgegeben Stellungnahmen klar feststellen, dass die derzeit diskutierten Bilder in keinerlei Zusammenhang zu Langenlois stehen, während sich Neugebauer krampfhaft darum bemühe, nichtvorhandene Zusammenhänge zu konstruieren. Er müsse sich einmal mehr den Vorwurf gefallen lassen, unter dem Deckmantel von Wissenschaft und Objektivität einer Verschwörungstheorie der Altachtundsechziger zu huldigen.

Neugebauer müsse jedenfalls sich und der Öffentlichkeit den Umstand erklären, dass die aktuellen DÖW-Mitarbeiter etwas für problemlos erachten, was er selbst auf Biegen und Brechen zu kriminalisieren versuche. Dieses Spiel sei durchsichtig und altbekannt, erinnerte Kickl. Die FPÖ sei wieder einmal zu erfolgreich. Deshalb hole die Jagdgesellschaft wieder mit der inzwischen zu Recht vermoderten Faschismuskeule aus.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
Tel.: +43-664-44 01 629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004