Volkshilfe NÖ: Sacher begrüßt Prölls Sinneswandel bei Kleinkinderbetreuung

Wiener Neustadt (OTS) - In Zusammenhang mit der Ankündigung von Landeshauptmann Erwin Pröll Kinderstuben für Kinder von 0 - 3 Jahre in den Landeskindergärten zu installieren, zeigt sich der Präsident der Volkshilfe Niederösterreich, 2. LT-Präs. Ewald Sacher, überrascht und gleichzeitig erfreut.

"Die Ausweitung von Kinderbetreuungsangeboten ist eine ewige Forderung der Volkshilfe Niederösterreich. Die Ankündigung von Betreuungseinrichtungen für unter 3-jährige Kinder durch Landeshauptmann Pröll ist ein für uns erfreulicher Sinneswandel", so Sacher, "die Volkshilfe Niederösterreich hat bereits im Jahr 1989 ihre erste Kinderbetreuungseinrichtung für unter 3-jährige eröffnet und kann deshalb auf eine fast 20-jährige Erfahrung hinweisen."

"Aber es muss darauf geachtet werden, dass durch die Schaffung von neuen Betreuungsformen nicht ungerechte Fördermodalitäten zur Anwendung gelangen. Denn das würde dazu führen, dass es zwei Klassen von Eltern gäbe: nämlich einerseits jene, die kostengünstige Einrichtungen des Landes in Anspruch nehmen können und andererseits jene, die auf Einrichtungen von Trägerorganisationen angewiesen sind."

Präsident Sacher fordert deshalb nicht nur eine gleichwertige Behandlung aller Eltern hinsichtlich ihrer Elternbeiträge, unabhängig davon, ob ihre Kinder Einrichtungen des Landes NÖ oder qualifizierter Trägerorganisationen besuchen, sondern auch eine gleichwertige Förderung von Einrichtungen von Trägerorganisationen, damit auch diese zu gleichen Preisen ihre Dienstleistungen anbieten können.

Rückfragen & Kontakt:

Volkshilfe Niederösterreich / SERVICE MENSCH GmbH
Mag. (FH) Beatrix Plochberger
Tel.: 02622 / 82200-6920, Fax -46920, Mobil: 0676 / 8700 26920
E-Mail: beatrix.plochberger@noe-volkshilfe.at
Internet: www.noe-volkshilfe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SMV0001