Generali: Bisher 1.200 Kyrill-Schadenmeldungen

Kostenlose Hotline und Sachverständige auch am Wochenende im Einsatz.

Wien (OTS) - Bei der Generali, mit einem Marktanteil von rund 20% Österreichs größte Schaden/Unfall-Versicherungsgesellschaft, sind bis Freitag 13 Uhr bereits mehr als 1.200 Schadenmeldungen aus den vom Sturm "Kyrill" betroffenen Gebieten eingelangt. An der kostenlosen Sturm-Hotline 0800 20 444 00 sind derzeit 20 Schadenexperten im Einsatz. Darüber hinaus stehen die Kundenbetreuer und Sachverständigen in den einzelnen Ortschaften auch im persönlichen Kontakt mit den Kunden. Die Kunden wollen sich aktuell sowohl an der Hotline als auch bei den Kundenberteuern persönlich vor Ort über das Vorgehen im Schadensfall beraten lassen bzw. auch bereits Schadenmeldungen abgeben.

Am schwersten betroffen sind Niederösterreich, Oberösterreich und Salzburg, die übrigen Bundesländer melden nur wenige Schäden. Es handelt sich vor allem um eine Vielzahl kleinerer Schäden, aber auch um einige Großschäden; der größte bisher gemeldete Schaden dürfte sich auf rund 200.000 Euro belaufen. Bei den kleineren Schäden handelt es sich in erster Linie um beschädigte Satellitenschüsseln, geringe Schäden an Dächern und Kaminen.

Die Mitarbeiter der Hotline stehen auch am Wochenende rund um die Uhr zur Verfügung, die Sachverständigen sind ebenfalls auch am Wochenende im Einsatz, um Schäden zu besichtigen und die Auszahlung vorzubereiten.

Rückfragen & Kontakt:

Generali Gruppe
Mag. Barbara Pirklbauer-Wagner
Tel.: (++43-1) 534 01-2447
Fax: (++43-1) 534 01-1593
Barbara.Pirklbauer-Wagner@generali.at
http://www.generali.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EAG0001