Gusenbauer regt an, dass Katastrophenfonds bei Schäden durch Orkan Kyrill einspringt

Wien (SK) - Die Bundesregierung prüft zur Zeit, welche Schäden der Orkan Kyrill angerichtet hat. Im ORF-Mittagsjournal am Freitag erklärte Bundeskanzler Alfred Gusenbauer, dass das Innenministerium gerade bei der Schadensaufnahme sei, um einen Überblick zu erhalten, wie groß die Schäden sind. "Ich glaube, wir werden das ähnlich organisieren, wie wir das bei den Hochwasserschäden gemacht haben. Nämlich in Kooperation mit den Bundesländern, die ja sehr nahe an den Menschen dran sind", regte Gusenbauer an, dass der Katastrophenfonds bei Schäden einspringen wird, die nicht durch Versicherungen abgedeckt sind. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003