Kinderfreunde wollen weitere Verbesserung beim Kindergeld

Verbesserungen für Alleinerziehende

Wien (SK) - "Wir unterstützen die Absicht von Frauenministerin Bures und Familienministerin Kdolsky beim Kindergeld nachzuverhandeln", sagt der Bundesvorsitzende der Österreichischen Kinderfreunde, ÖO-Landesrat Josef Ackerl. Die geplante Flexibilisierung mit der zweiten Variante 800 Euro pro Monat für eine kürzere Bezugsdauer sehen die Kinderfreunde als richtigen Schritt. Sie sprechen sich, so wie Bures und Kdolsky, auch für weitere Verbesserungen aus, insbesondere für die bessere Berücksichtigung von AlleinerzieherInnen. ****

Nachbesserungen halten die Kinderfreunde auch im Bereich der Zuverdienstgrenzen für nötig. Hier sei die Einführung einer Zeitgrenze zusätzlich zur Geldgrenze sinnvoll. Eine gänzliche Abschaffung der Zuverdienstgrenzen will Ackerl nicht. "Wir wünschen uns auch eine noch stärkere Flexibilisierung, weil das den unterschiedlichen Lebensformen der Familien entspricht."

Unverändert werden sich die Kinderfreunde für die Väterförderung, konkret den Vaterschutzmonat, einsetzen, betont Gernot Rammer, Bundesgeschäftsführer der Österreichischen Kinderfreunde. Er verweist darauf, dass es dafür sowohl von der ÖVP als auch von der SPÖ Zustimmung gegeben hatte. "Die Förderung der Beteiligung der Väter in den Familien braucht ein konkretes politisches Projekt in Form eines vierwöchigen Sonderurlaubes für junge Väter", so Gernot Rammer.

Wichtig für viele Familien ist die geplante Reform beim Unterhaltsvorschuss, sagt Ackerl. Für besonders positiv hält er auch die Einigung zur Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre. Allerdings fänden sich nicht alle Vorschläge der Kinderfreunde im Regierungsprogramm. Ackerl: "Wir Kinderfreunde werden für unsere familienpolitischen Anliegen weiter kämpfen. Wir hoffen, dass die Zusammenarbeit von Doris Bures und Andrea Kdolsky familienpolitische Maßnahmen ermöglichen, die über das Vereinbarte hinausgehen", schließt Ackerl. (Schluss) wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001