Lembacher zu Kollross: Kinderfreunde schützen nur Parteifreunde

SP-Parteifreunde in Wien verlangen 300 Euro für Kindergarteplatz, in NÖ ist das gratis

St. Pölten (NÖI) - "Die Kinderfreunde schützen nur die Parteifreunde aus der SPÖ. Diese Parteipolitik auf dem Rücken der Kleinsten ist abzulehnen. Vielmehr muss es uns auch weiterhin darum gehen, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf so gut wie möglich zu gewährleisten und dabei sowohl die Interessen der Eltern als auch den Schutz der Kinder in den Vordergrund zu stellen", reagiert VP-Familiensprecherin Marianne Lembacher zu den heutigen Aussagen von "SP-Parteifreund" Kollross.

"Außerdem sollte Kollross lieber mit seinen SP-Parteifreunden in Wien reden. In Wien verlangen die SPÖ-Parteifreunde durchschnittlich 300 Euro für einen Kindergartenplatz, während das in Niederösterreich gratis ist", so Lembacher.

"In der Familienpolitik wird das Land zusätzliche Maßnahmen zur Verbesserung der Vereinbarkeit mit dem Beruf setzen. Immerhin handelt es sich dabei um einen Wunsch von 59 Prozent der Bevölkerung. So wird es flexiblere Arbeitszeiten in Betrieben geben", so Lembacher. Ziel sei es, bis zum Ende des Jahres 100 Unternehmen verfügbar zu haben. Bereits im Februar soll ein Pilotversuch in der Kleinstkinderbetreuung gestartet werden. Drei bis maximal fünf Kinder im Alter bis zu drei Jahren werden in diesen Kinderstuben durch mobile Mamis betreut. Das Land Niederösterreich übernimmt die Ausbildungskosten für die mobilen Mamis und fördert die Eltern finanziell - sozial gestaffelt, je nach ihrer Bedürftigkeit. Außerdem soll ab Herbst vermehrt Englisch im Kindergarten spielerisch vermittelt werden, so Lembacher.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Pressereferent Mag. Gerald Fleischmann
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002