Fit machen gegen Kyrill und Konsorten

Ingenieurkammer fordert statische Überprüfungen von Strommasten

Wien (OTS) - Angesichts der Schäden an Infrastruktureinrichtungen, die Orkan Kyrill auch in Österreich angerichtet hat, forderte der Präsident der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland, Gobiet, die systematische statisch-konstruktive Überprüfung von Strommasten und anderen wichtigen Infrastruktureinrichtungen.

Angesichts der zunehmenden Wetterkapriolen sei es ein Gebot der Stunde jetzt sicher zu stellen, dass es Kyrills Nacholger nicht mehr gelingt, zig-tausende Haushalte von der Stromversorgung abzuscheiden oder die Autobahn mit umgestürzten Strommasten zu blockieren.

Letztlich komme die Behebung von solchen Schäden viel teurer, als die Investition in ordentliche Planung und solide Ausführung bereits am Anfang. Die Rechnung zahle am Ende ja immer der Bürger. Es könne nicht sein, dass ein Orkan mit Geschwindigkeiten von 140-150 km/h in weiten Teilen unseres Landes Stillstand auslöse, schloss Gobiet.

Rückfragen & Kontakt:

Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien,
Niederösterreich und Burgenland
Pressereferat
Barbara Freitag
Tel.: (01) 505 17 81-20

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003