Weinzinger zu Gänserndorfer Affenhaus: Dringender Appell an BM Kdolsky sofort aktiv zu werden

Grüner Vorschlag: Aus dem Affenhaus ein Lern- und Begegnungszentrum machen

Wien (OTS) - "Die Grünen richten einen dringenden Appell an Ministerin Kdolsky sofort aktiv zu werden um eine Lösung für das Gänserndorfer Affenhaus herbeizuführen", fordert die Tierschutzsprecherin der Grünen, Brigid Weinzinger und weiter: "Was durch die zähen Regierungsumbildungen versäumt wurde, darf nicht weiter verzögert werden".
Um den Bestand des Affenhauses für die Lebenszeit der dort untergebrachten, ehemaligen Versuchsschimpansen abzusichern, gab es auf Betreiben von Tierschutzorganisationen und den Grünen Vorgespräche in Richtung Schaffung einer wissenschaftliche Station. Die in der Vergangenheit zur Verfügung gestellten Gelder, werden vermutlich Ende nächsten Jahres aufgebraucht sein.

Großes Interesse am Affenhaus gibt es von wissenschaftlicher Seite, z.B. den österreichischen Universitäten. "Wir plädieren für eine Kooperation im Bereich Sozialverhalten und Kognitionsforschung. Es wäre eine einzigartige Chance, das Affenhaus Gänserndorf zu einem Lern- und Begegnungszentrum zu machen. Das würde an die österreichische Tradition der Verhaltensforschung anknüpfen und für die Schimpansen im Sinn des Tierschutzes eine Dauerlösung bedeuten", erläutert Weinzinger.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001