ARBÖ: Situation auf den Straßen nach Orkan Kyrill entspannt sich nur leicht - weiterhin Sturmböen

Westautobahn nur teilweise wieder frei

Wien (OTS) - Die Situation auf den Straßen nach dem Orkan Kyrill entspannte sich am Vormittag nach Angaben des ARBÖ nur leicht. Weiterhin gab es vor allem in Oberösterreich und Salzburg Windböen mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 100 Km/h.

Durch den unermüdlichen Einsatz der Feuerwehr konnte die Westautobahn (A1) im Bereich zwischen Mondsee und Thalgau in den Vormittagstunden freigegeben werden. Im Bereich zwischen dem Knoten Haid und dem Knoten Voralpenkreuz blieb die Autobahn in Richtung Salzburg allerdings gesperrt. Auch die Aus- und Auffahrt Allhaming war auf Grund der Gefahr von umgestürzten Bäumen gesperrt.

Das Bundesland mit den meisten Straßensperren blieb auch am Vormittag Oberösterreich. Neben den Hauptverkehrstrecken, wie der Salzkammergut Bundesstraße (B145) und der Prager Bundesstraße (B125) waren 4 weitere Bundesstraßen, sowie über 20 Landesstraßen gesperrt.

"Auch im nördlichen Niederösterreich sowie im Großteil von Salzburg und Teilen der Obersteiermark, sind zahlreiche Straßen gesperrt. Durch die anhaltenden Sturmböen kommen immer wieder neue Sperren dazu. Eine aktuelle Übersicht über alle gesperrte Straßen finden Sie unter http//www.verkehrsline.at. Die Experten des ARBÖ stehen gerne auch telefonisch unter der österreichweiten Telefonnummer 050/123-123 zur Verfügung", so Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002