Obernosterer: Schellhorn als Vertreter der Wirtschaft nicht tragbar

Touristiker Obernosterer fordert Schellhorn auf, zurückzutreten. Schellhorn vertritt nicht mehr das freie Unternehmertum.

Klagenfurt (OTS) - "Was Schellhorn als angeblicher
Hoteliervertreter von sich gibt, ist für die freie Wirtschaft nicht mehr tragbar. Welche Interessen vertritt dieser Herr überhaupt?", ist Touristiker und VP-NR Gabriel Obernosterer heute entrüstet. Grund dafür sind die jüngsten Aussagen Schellhorns zum Thema Rauchverbot in der Gastronomie. Obernosterer selbst lehne ein generelles Rauchverbot ab. "Verbote führen zu nichts", meint der Gastronom und Hotelier. "Oder wird Schellhorn demnächst auch für ein Alkoholverbot in unserer Branche eintreten?", fragt Obernosterer.

Schellhorn, der sich als Vertreter für die Wirtschaft ausgibt, verstoße mit seinen Aussagen gegen jedes freie Unternehmertum. "Jedem Unternehmer soll es frei stehen, ob er sein Haus rauchfrei macht, oder nicht", meint Obernosterer. Er selbst habe zwei rauchfreie Betriebe mit Raucherzonen.

Er selbst werde sich als Abgeordneter und Mitglied in den Ausschüssen Tourismus und Wirtschaft für die freiwillige Beschränkung der Wirtschaft einsetzen. "Denn die Gastronomie und Hotellerie passt sich schon seit jeher an die Bedürfnisse der Gäste an", hält Obernosterer fest. Wo es möglich ist, solle der Wirt nach eigenem Dafürhalten Rauchfrei-Zonen einrichten.

Wenn wirklich die Gesundheit bei der Raucherdiskussion im Vordergrund steht, dann solle der Staat das Rauchen generell verbieten. "Aber dann auch die Zigaretten-Produktion einstellen", meint Obernosterer.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.or.at
Tel.: +43 (0)463 5862 14
Fax: +43 (0)463 5862 17

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0003