Steirisches BZÖ sieht massiven Schaden durch Gusenbauer/Voves-Streit

Weiterentwicklung der Steiermark bleibt auf der Strecke

Graz (OTS) - "Dieser Eiertanz rund um die Streitigkeiten zwischen dem nunmehrigen Bundeskanzler des Wortbruchs Gusenbauer und seinem steirischen Pendant Voves ist an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten. Beide benehmen sich wie zwei eitle Hähne und vergessen dabei die Verantwortung, die sich in ihren Funktionen haben", so der steirische BZÖ-Chef und Generalsekretär Gerald Grosz.

Der derzeitige Streit schade der Weiterentwicklung der Steiermark ganz massiv. Es könne zwar nicht die Aufgabe des steirischen BZÖ-Obmannes sein, diesen Streit zu schlichten, doch appelliert Grosz an beide Herren, den dadurch resultierenden Stillstand endlich zu beenden. "Wie soll man zwischen Bund und Land vernünftige Verhandlungen über den Koralm-, den Semmeringbasistunnel und die Weiterentwicklung des Wirtschaftstandortes führen, wenn beide Gesprächspartner sich in ihren gegenseitigen Verletzungen baden", sagt Grosz und fügt abschließend hinzu: "Die staunende Öffentlichkeit hat genug von diesem Eiertanz. Jetzt sollte langsam 'Schluss mit Lustig' sein." (Schluss) ms

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002