"Vorarlberger Nachrichten" Kommentar: "Unbelehrbar" (Von Kurt Horwitz)

Ausgabe vom 18.01.2007

Wien (OTS) - Alfred Gusenbauer feierte seine Kanzlerschaft als
Gast eines Unternehmers, dem man unter anderem beste Kontakte zum früheren Bawag-Chef Helmut Elsner nachsagt. Kritik am Sozialdienst für Studenten will er entkräften, indem er allwöchentlich Nachhilfe gibt.
Da fragt man sich schon, wie unbelehrbar dieser Mann ist. Die Liste seiner bisherigen Ausrutscher ist ja lang genug: Vom Spargelessen mit Jörg Haider über das "Champagnisieren" in Paris während der EU-Sanktionen bis zum Auslandsurlaub in der Zeit des Katastrophen-Hochwassers.
Gewiss, das sind Äußerlichkeiten. Aber sie zeigen die Instinktlosigkeit von Alfred Gusenbauer. Bisher war das seine Sache und die seiner Partei. Von einem Bundeskanzler darf man sich Trittsicherheit auf dem politischen Parkett und ökonomisches Zeitmanagement erwarten.
Nachhilfestunden gehören da sicher nicht dazu. Für politischen Aktionismus zahlen wir ihm nicht 19.762,60 Euro monatlich, 14mal jährlich.
Wenn er das nicht bald begreift, wird der Kanzler für sich, für die SPÖ und für Österreich zum Problem. Einzig Wolfgang Schüssel kann sich freuen: Er hat nie geglaubt, dass dieser Mann ein würdiger Kanzler dieser Republik werden könnte.

Rückfragen & Kontakt:

Vorarlberger Nachrichten
Chefredaktion
Tel.: 0664/80588382

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVN0001