Offener Brief der Universität für angewandte Kunst Wien an die Bundesregierung

Wien (OTS) - Sehr geehrter Herr Bundeskanzler!
Sehr geehrter Herr Vizekanzler und Finanzminister!
Sehr geehrter Herr Wissenschaftsminister!
Sehr geehrte Frau Kunstministerin!
Sehr geehrte Damen und Herren der Bundesregierung!

Betrifft: Aktion "KUNST_VERMITTLUNG"; Antrag auf Anerkennung als studienbeitragsrefundierungswirksame "gemeinnützige Tätigkeit" im Sinne des Regierungsprogramms

Kunst und Kultur waren und sind ein wesentliches Element der österreichischen staatlichen Identität. Sowohl die politische Außenpräsentation Österreichs (siehe EU-Präsidentschaft) als auch die österreichische Wirtschaft (und zwar nicht nur die Tourismusindustrie sondern auch die Qualität Österreichs als Wirtschaftsstandort) sind in hohem Ausmaße davon abhängig, dass das Bild der "Kulturnation Österreich" erfolgreich aufrecht erhalten werden kann. Voraussetzung dafür ist wiederum, dass die Akzeptanz und das Verständnis für Kunst in der österreichischen Bevölkerung - als Steuerzahler und auch als Teilnehmer am Kulturangebot - möglichst groß und möglichst weit verbreitet ist. Nur dann kann sicher gestellt werden, dass es in Österreich auch in Zukunft genügend

  • künstlerischen Nachwuchs
  • interessierte TeilnehmerInnen am Museums-, Konzert- und Theater- und Filmgeschehen
  • Auftraggeber für Qualitätsarchitektur
  • Sammler für die Galerien
  • Käufer von hochwertigem Design
  • Rückhalt für staatliche und private Investitionen in Kunst und Kultur

geben wird.

Andernfalls hat die "Kulturnation Österreich" keine Zukunft.

Aktivitäten zur Vermittlung des Verständnisses von und für die Kunst sowie zur Unterstützung der aktiven Auseinandersetzung mit Kunst selbst und mit ihrer gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Funktion liegen daher im zentralen Interesse unseres Gemeinwesens!

Die neue österreichische Bundesregierung bietet im Regierungsübereinkommen den Studierenden die Refundierung des Studienbeitrages ein, wenn sie bereit sind, "gemeinnützige unentgeltliche Tätigkeiten" zu leisten (Seite 96 des Regierungsprogramms).

Die Universität für angewandte Kunst ist bereit, mit folgender Maßnahme an der Umsetzung dieses Regierungsvorhabens mitzuwirken:

Die Universität für angewandte Kunst Wien organisiert in Zusammenarbeit mit der Hochschülerschaft zweimal jährlich eine mehrtägige Aktion "KUNST_VERMITTLUNG".

Ziel dieser Aktion ist

  • die Vermittlung des Verständnisses von und für die (zeitgenössische) Bildende Kunst, Architektur, Design und Restaurierung,
  • die Unterstützung der aktiven Auseinandersetzung mit Bildender Kunst, Architektur, Design und Restaurierung sowie
  • die Förderung des Verständnisses der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Funktion von Kunst, Architektur und Design.

Die Aktion "KUNST_VERMITTLUNG" bietet

  • künstlerische Aktivitäten und Interventionen im Stadtgebiet von Wien
  • Kunstaktionen, Präsentation von künstlerischen Projekten aus den Bereichen Architektur, Bildende Kunst und Medienkunst, Design und Industrial Design, Konservierung
  • Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern an den Standorten der Kunstaktionen im öffentlichen Raum
  • über die öffentlich präsentierten künstlerischen Arbeiten,
  • über zeitgenössische Kunst im Allgemeinen,
  • über Restaurierung und Konservierung von Kunstwerken,
  • über die Funktion von Kunst in unserer Gesellschaft und
  • über Ziele und Zwecke von Kunstunterricht und Kunststudien
  • Einladung von Schulklassen an die Universität für angewandte Kunst und zu einzelnen Kunstaktionen im öffentlichen Raum;
  • Information und Diskussion mit SchülerInnen und LehrerInnen über Kunst, Kunststudien, Kunst und Kommunikation, Arbeiten als KünstlerIn, DesignerIn, ArchitektIn, RestauratorIn
  • Information und Diskussion über Kunstmarkt, Kunstmuseen, creative industries, Architektur und Bauindustrie.
  • Gemeinsame Analyse von ausgewählten Semesterprojekten und Diplomarbeiten aus den Bereichen Architektur, Bildende und mediale Kunst, Design, Kunstpädagogik und Restaurierung.

Die Aktion KUNST_VERMITTLUNG wird organisiert und operativ umgesetzt von Studierenden der Universität für angewandte Kunst Wien. Bei der Planung der Aktion KUNST_VERMITTLUNG werden die Studierenden unterstützt vom Rektorat und von der Hochschülerschaft sowie von einzelnen LehrerInnen der Universität für angewandte Kunst Wien.

Für die Planung, Organisation und operative Umsetzung der Aktion KUNST_VERMITTLUNG erhalten die Studierenden kein Entgelt oder eine sonstige geldwerte Entschädigung. Studierende der Universität für angewandte Kunst Wien, die an der Aktion KUNST_VERMITTLUNG aktiv teilnehmen, erhalten vom Rektorat eine Bestätigung über die Teilnahme und der dafür aufgewendeten Arbeitsstunden.

Im Sinne des Regierungsprogramms stellen wir hiermit den

ANTRAG,

dass Studierenden die aktiv an der Aktion KUNST_VERMITTLUNG teilnehmen und diese Teilnahme durch eine Bestätigung des Rektorats der Universität für angewandte Kunst Wien nachweisen, diese Tätigkeit als "gemeinnützige unentgeltliche Tätigkeit" im Sinne des Regierungsprogramms anerkannt und ihnen ein Semester-Studienbeitrag refundiert wird, sofern diese Tätigkeit einen Umfang von mindestens 60 Stunden betragen hat.

Mit freundlichen Grüßen

Rückfragen & Kontakt:

Universität für angewandte Kunst Wien
Öffentlichkeitsarbeit, Stabsstelle des Rektors
Mag. Anja Seipenbusch-Hufschmied (Leitung)
Oskar Kokoschka-Platz 2, 1010 Wien
T: +43-1-711 33 2160
F: +43-1-711 33 2169
anja.seipenbusch@uni-ak.ac.at
www.dieangewandte.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UAK0001