NEWS: Ryanair-Chef O´Leary über die "Idioten in Österreich"

Im NEWS-Interview spricht Michael O´Leary, Boss der Billig-Fluglinie Ryanair, über Erfolgsrezepte, Konkurrenz und die Zukunft der AUA.

Wien (OTS) - In einem Interview in der morgen erscheinenden
Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS erläutert der bunteste Vogel des Airline-Geschäfts, Ryanair-Boss Michael O´Leary, seine ehrgeizigen Ziele: "Lufthansa ist derzeit die größte Fluglinie mit 48 Millionen Passagieren. Also sollten wir sie innerhalb eines Jahres überholen. In den nächsten zwölf Monaten werden wir 52 Millionen Passagiere befördern. So werden wir die Lufthansa überrunden und die größte Airline Europas werden."

Auch für die AUA hat O´Leary Tipps parat: "Austrian hat wie viele der kleinen nationalen Fluggesellschaften alleine keine Zukunft. Gut für die AUA wäre es, mit der Lufthansa zusammenzugehen." Nichts übrig hat er für die Wiedereinführung des Gratis-Essens in der Economy Class: "An Bord der Ryanair gibt es gar nichts gratis. Wir verkaufen alles. Nicht wie diese Idioten in Österreich, die jetzt gerade das Gratisessen in der Economy Class wieder einführen - als Qualitätsbeweis. Was für ein Schwachsinn, der wiederum nur zu einer Teuerung führt."

Schwere Geschütze fährt der erfolgsverwöhnte Selbstdarsteller auch gegen die Konkurrenz auf: "Niemand kann sich mit Ryanair messen. SkyEurope ist nicht billig und keine Konkurrenz." Zu Air Berlin und NIKI: "Wenn man zwei teure, verlustreiche Airlines zusammentut, dann bekommt man eine ebenfalls teure, noch mehr Verlust produzierende Airline."

Ryanair bietet 400 Routen und 200 Ziele an. In Österreich fliegt die Low-Cost-Airline die Flughäfen Linz, Graz, Salzburg und Klagenfurt an. Erzielter Umsatz im Jahr 2006: 1,6 Milliarden Euro.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0002